Freie und unabhängige Wählergemeinschaften in Aldenhoven, Inden, Jülich, Linnich, Merzenich, Titz, Vettweiß und Piratenpartei

lp4
Herbert Schlächter (59), staatl. gepr. Betriebswirt, verheiratet, 2 Kinder
Kandidat im Wahlkreis 11; Inden und
für Geich, Obergeich, D‘horn u. Luchem

Ich kandidiere für den Kreistag, weil es vor dem Hintergrund immer einschnei- denderer Auswirkungen der auf Kreis- ebene getroffenen Entscheidungen für die einzelnen Kommunen besonders wichtig ist, einen „Draht“ ins Kreishaus zu haben, der keinen parteipolitischen Zwängen unterworfen ist. Für eine wirkungsvolle politische Arbeit in den Kommunen ist zukünftig mehr unab- hängige Einflussnahme auf die Kreis- politik erforderlich.

Politischer Werdegang:

Stellungnahme zur Kandidatur:

In den einzelnen Kommunen des Kreises werden Steuereinnahmen erzielt, die verwendet werden um die gesetzlich vorgeschriebenen Aufgaben zu erfüllen. Für freiwillige Ausgaben fehlt ja zunehmend der Spielraum. Unsere Gemeindehaushalte werden immer mehr durch steigende und viel zu hohe Kreisumlagen belastet. Diese Tatsache nimmt den einzelnen Kommunen die Luft zum Atmen.

Der Kreis hat selbst keine Bürgerinnen und Bürger und somit auch selbst keine Steuereinahmen. Er finanziert sich im Wesentlichen über die Kreisumlage und Jugendsamtsumlage.

Ich sehe eine wesentliche Aufgabe des Kreises darin, übergreifende Aufgaben zu bündeln und dienstleistend für die Kommunen tätig zu werden. Dies macht auch insofern Sinn als das die Synergieeffekte genutzt und letztendlich die Pflichtaufgaben kostengünstiger erledigt werden können. Um diese Effekte erreichen zu können, ist es unabdingbar, dass die Kommunen sozusagen als Auftraggeber in weiten Bereichen die Aufgaben des Kreises mitbestimmen und somit auch über Kosten und damit auch über die Höhe der Kreisumlagen selbst mitentscheiden.

Für mich ist es kaum nachvollziehbar, dass Kreistagsmitglieder als Ratsmitglieder in den einzelnen Kommunen über die Höhe der Kreis-/Jugendamtsumlage stöhnen die sie im Kreistag selbst beschlossen haben.

Meines Erachtens muss der Einfluss der Kommunen im Hinblick auf das Aufgabenfeld des Kreises erhöht werden, weil es die Kommunen sind, die letztendlich die Rechnung bezahlen müssen.