Freie und unabhängige Wählergemeinschaften in Aldenhoven, Inden, Jülich, Linnich, Merzenich, Titz, Vettweiß und Piratenpartei

RWE-Betriebsrat kritisiert Abgeordnete_Hambacher Forst

Niederzier. Der Betriebsrat der RWE Power AG hat heftige Kritik an der Grünen Landtagsabgeordneten Gudrun Zentis aus Nideggen geübt. In einem offenen Brief äußerte die Betriebsratsvorsitzende Barbara Lacroix-Kratz Unverständnis über Zentis‘ Besuch des Hambacher Forsts während eines großen Polizeieinsatzes vergangene Woche. „Nicht etwa um Gewalttäter zu verurteilen, die unsere Kolleginnen und Kollegen, aber auch Polizeibeamte mit Zwillen und Molotowcocktails angegriffen haben“, sondern um „Ihr Entsetzen über diesen Einsatz“ auszudrücken und Forderungen zu formulieren, „die sich mit denen der Aktivisten decken, die unsere Kollegen permanent bedrohen“, heißt es in dem Brief, der unserer Zeitung vorliegt. „Sie, eine Abgeordnete unseres Landtags, machen sich die Diktion von Gewalttätern zu eigen.“ Lacroix-Kratz lädt Zentis dazu ein, dies den Angestellten des Tagebaus Hambach zu erläutern. (red)
Düsseldorf. Angesichts der positiven Entwicklung bei den Bundesfinanzen fordert der Städte- und Gemeindebund NRW mehr finanzielle Unterstützung bei der Integration der Flüchtlinge. Viele Kommunen in Nordrhein-Westfalen befürchteten, dass durch die Kosten der Aufnahme und Integration von Flüchtlingen das Ziel eines ausgeglichenen Haushalts in weite Ferne rücke, erklärte der Hauptgeschäftsführer des kommunalen Spitzenverbandes, Bernd Jürgen Schneider. „Es kann nicht angehen, dass der Bund in seinem Haushalt die Schwarze Null für sakrosankt erklärt und gleichzeitig die Städte und Gemeinden an den Lasten der Flüchtlingsunterbringung und -integration zugrunde gehen.“ (epd)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *