Freie und unabhängige Wählergemeinschaften in Aldenhoven, Inden, Jülich, Linnich, Merzenich, Titz, Vettweiß und Piratenpartei

Neuer Ärger in Doel_Experten für Reparatur am AKW nicht verfügbar

Antwerpen/Maasbracht. Der belgische Rissreaktor Doel 3 bei Antwerpen kann erst kommende Woche wieder ans Netz gehen. Ursprünglich wollte Betreiber Electrabel den Meiler, der 150 Kilometer von Aachen entfernt liegt, heute wieder in Betrieb nehmen. Doel 3 war am Montag vergangene Woche wieder hochgefahren worden, nachdem er seit März 2014 wegen Haarrissen in der Reaktorhülle aus Sicherheitsgründen abgeschaltet gewesen war. Am ersten Weihnachtstag musste er wegen eines Wasserlecks wieder heruntergefahren werden. Das werde zurzeit repariert, sagte Geetha Keyaert, Electrabel-Sprecherin, unserer Zeitung auf Anfrage.

Es sei allerdings ein weiteres Problem aufgefallen. Ein elektrischer Schalter am Übergang zum Hochspannungs-Stromnetz sei defekt. Er müsse von spezialisierten Firmen repariert werden. „Zwischen den Jahren ist es da schwer, jemanden zu bekommen“, sagte Keyaert. Aus diesem Grund werde Doel 3 wohl am 6. Januar angefahren. Bis dahin bleibe der Reaktor in einer Art Standby-Modus und erzeuge keine Elektrizität. Doel 1 solle weiterhin an Silvester ans Netz gehen.

Derweil will die Provinz Limburg einen Vorstoß unternehmen, um ein hochmodernes Gaskraftwerk in Maasbracht (zwischen Weert und Echt-Susteren) als Energieersatz für die Atomkraftwerke Tihange bei Lüttich und Doel nach vorne zu bringen. Die Claus-C-Gaszentrale gehört dem deutschen Energiekonzern RWE und war von diesem für etwa eine Milliarde Euro zu einer der effizientesten Gaskraftwerke Europas aufgerüstet worden. Da der Betrieb jedoch derzeit nicht rentabel ist, war das Kraftwerk im Juli 2014 vom Netz genommen worden. Das Gaskraftwerk liegt nur etwa 13 Kilometer von der belgischen Grenze entfernt. Um es an das belgische Netz anzuschließen, bräuchte nur eine entsprechende Leitung gelegt zu werden, dies ist nach einem Bericht niederländischer Medien derzeit durch europäische Regelungen unmöglich.

Der für die Umwelt zuständige Dezernent der Provinz Limburg, Daan Prevoo (Grün/Links), will in Brüssel tätig werden und die EU-Regelungen ändern. Dann könnte die Gaszentrale ihren Betrieb wieder auf- und die Pannenmeiler vom Netz nehmen. (mgu/hau)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *