Freie und unabhängige Wählergemeinschaften in Aldenhoven, Inden, Jülich, Linnich, Merzenich, Titz, Vettweiß und Piratenpartei

Aachen_Brüssel_Bericht diskreditiert die FANC

Externe Prüfer: Belgische Atomaufsichtsbehörde nicht unabhängig
Aachen/Brüssel. Unabhängige Unternehmensprüfer stellen der belgischen Atomaufsichtsbehörde FANC ein schlechtes Zeugnis aus. Die Glaubwürdigkeit der Föderalagentur für Nuklearkontrolle steht auf dem Spiel. In dem Bericht, der der belgischen Tageszeitung „Le Soir“ vorliegt, ist die Rede von Spannungen und Kompetenzgerangel innerhalb der FANC. Mangelnde Führungsqualitäten der Direktion werden kritisiert wie interne Kommunikationsprobleme und die fehlende Unabhängigkeit.
Unternehmensprüfer der Firma Whyte Corporate Affairs hatten die FANC im Auftrag des Verwaltungsrats sieben Monate lang geprüft. Hintergrund waren unglückliche Äußerungen des FANC-Leiters, Jan Bens, in einem Interview. Er hatte Bestechung zugegeben. Bens nährte auch vorher regelmäßig Zweifel an der Unabhängigkeit der FANC. Er war früher Leiter der Atomanlage Doel.
Die Atomaufsicht hatte zuletzt darüber entscheiden müssen, ob die umstrittenen Atommeiler Tihange 2 und Doel 3 trotz Rissen oder Wasserstoffflocken im Reaktordruckbehälter, wieder angefahren werden können. Sie durften. Die Entscheidung sei unter enormem medialen, politischen und wirtschaftlichen Druck zustande gekommen, heißt es laut „Le Soir“ in dem Bericht. Die FANC sei permanent im Krisenmodus. Das Personal glaube, dass Kompromisse zugunsten der politischen und wirtschaftlichen Wünsche gewollt seien. So entstehe eine Abhängigkeit. Die belgische Regierung hatte immer auf die Professionalität der Behörde verwiesen. Doch die Mängel seien gravierend, kritisiert Jean-Marc Nollet, Fraktionsvorsitzender der belgischen Grünen.
Die FANC selbst kennt den Bericht noch gar nicht, sagte Sprecher Sébastien Berg auf Anfrage unserer Zeitung. Dem Direktorium würden die Ergebnisse erst morgen vorgestellt, dementsprechend ungehalten sei man, dass Inhalte durchgesickert sind. Eben weil man wisse, dass die Funktionsweise und die Kommunikation verbessert werden müssten, habe man doch die Wirtschaftsprüfer in die Behörde geholt.(mgu)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *